Samstag, 8. November 2008

Neuer Meßdiener geschlüpft

Zwei Meßdiener waren zum Pastor gegangen, um für die Lateinarbeit zu üben. Der Pastor hatte die beiden auf die Messe hingewiesen, die einmal im Monat in der gregorianischen Ordnung gefeiert wird. Da könnten sie das Lateinische einmal lebendig und dazu noch in der richtigen Aussprache erleben.

Einer der beiden fuhr also mit (eigentlich wollten beide, aber so ist das eben mit der Jugend von heute...), er wollte es auch mit dem Ministrieren versuchen, wurde also vor Beginn der Messe von einem älteren Ministranten in das Gröbste eingewiesen.

Nach der Messe stand er verdattert in der Sakristei. Wie hatte er diese Messe erlebt, seine erste lateinische, vollständig choraliter, una cum populo zelebriert? Ich sorgte mich, das ganze wäre für ihn "zu hart", zu fremd gewesen und hätte ihn abgeschreckt.

Es war, als schüttelte er sich kurz, dann strahlte er: „Das hat Spaß gemacht! Darf ich beim nächsten mal wieder mit?“
Mir kam er vor wie ein Schmetterling, der gerade aus seinem Kokon gekrochen war...

Kommentare:

Zarathustra hat gesagt…

Verführung Minderjähriger!

Peregrinus hat gesagt…

Prachtvoll! (jedenfalls so unter uns; weder Cicero noch Gregorius Magnus hören ja mehr unsere Lateinaussprache mit irdischen Ohren)

ars imaginationis hat gesagt…

Wir empfinden die lateinische Messe in der Venne als einen Segen! Ganz besonderen Dank an Pfarrer Terlinden. Seine Initiative ist ein Segen!
Den kleinen Meßdiener fanden wir nach der Messe sinnend vor der Sakristei stehen So konnten wir ihn für seine feine Leistung belobigen.
Allen, die an der würdevollen Gestaltung der Hl. Messe am Patronatsfest mitgewirkt haben, sagen wir ganz herzlichen Dank!